Les Misérables, Übungen und italienische Aussprache

Dann will ich mich mal niederlassen um euch von den neuesten Neuigkeiten zu erzählen.

Gestern kam C. (41) zum Gesangsunterricht. Nach Übungen zum Tonumfang, dem Stimmsitz und auch für die Tiefe nahmen wir uns "Bring ihn heim" ("Bring Him Home" aus Les Misérables diesmal auf Deutsch dran. Da korrigierten wir Intonation, Artikulation und an einer Stelle den Einsatz. Außerdem ließ ich ihn "Dunkles Schweigen an den Tischen" und "Stern" aus dem gleichen Musical singen. Für mehr reichte die Zeit nicht, deshalb sang C. es einfach nur durch.

Heute kam Mara* (11). Sie hatte offenbar ganz gut geübt, sodas wir die Fingerübung abschließen konnten. Sie klappte sowohl einzeln als auch mit beiden Händen gut. Das gefiel mir.
Das zweite aktuelle Stück klappte auch recht gut. Ich wollte sie motivieren und erklärte, dass wir es sicher nächste Woche abschließen könnten, wenn sie es ordentlich übt. Interessanterweise findet sie das zweite System (die zweite Zeile) schwieriger als die erste. Ich hätte das umgekehrt gedacht. Aber es liegt vielleicht auch daran, dass man auf Grund des Ablaufs des Stückes die erste Zeile ohnehin öfter spielt, und dadurch natürlich besser kann. Also schrieb ich gleich mal dazu, dass sie die zweite Zeile jedes Mal gleich dreimal durchspielen soll.
Die Moll-Variante des Stückes bewältigte sie auch recht gut, obwohl man da schon ganz schön mitdenken muss. Nur die ersten vier Takte sind ausgeschrieben, danach muss man in die Noten der Dur-Variante schauen und einfach daran denken, dass statt dem e immer ein es (schwarze Taste) gespielt werden muss.

Später kam dann noch meine erwachsene Gesangsschülerin A. Sie ist die mit der ziemlich klangvollen, nicht unbedingt leisen Stimme. Nach dem Einsingen und den Technikübungen zu Stimmumfang und Geläufigkeit arbeiteten wir kurz an "Amazing Grace". Danach sangen wir "Semplicetta tortorella", ein kleines italienisches Übungslied in dem ständig Terzen (ein Abstand von drei Tönen) gesungen werden. Da ging's dann erst mal um neue Töne.
Zwischendurch erklärte ich ihr noch die Grundlagen der italienischen Aussprache und gab ihr eine kleine Theoriehausaufgabe mit.
Zum Abschluss sang ich ihr noch ein zweites Übungslied vor, in dem dann die Quarten drankommen (ein Intervall von vier Tönen). Das kann sie jetzt innerlich "mit nach Hause nehmen", nächste Woche fangen wir es richtig an.

*Name geändert

30.6.15 22:30

Letzte Einträge: Zeitnot, Heute gelang es uns..., Kurz und knapp, Abwechslung, Komprimiert, Der advent naht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen