Erste Begegnung

Heute kam F. (11) zum ersten Mal zu mir zum Klavierunterricht.
Wir mussten uns zuerst mal in seinem Klavierheft zurechtfinden, weil er ein halbes Jahr pausiert hat und gar nicht mehr so recht wusste, was er zum Schluss gespielt hat. Dabei verschaffte ich mir über das Heft, das ich zwar vom Sehen kannte aber mit dem ich noch nie gearbeitet hatte, einen Überblick.

Genauso bekam ich einen guten Eindruck von seinem Grundwissen, das ganz gut ist. Viele meiner Fragen konnte er einwandfrei beantworten: Auftakt, Wiederholungszeichen, Schlussstrich, Notenwerte. Nur mit den Notennamen ist er etwas unsicherer, aber das sind leider viele Klavierschüler.

Als ich ihn dann zuerst mal ein leichtes Stück spielen ließ spielte er das ordentlich vom Blatt. Der Anschlag und die Handhaltung rechts sind gut, bei der linken Hand muss ich wohl öfter mal an "runde Finger" erinnern.
Er hat sich geschickt angestellt.

Ich erwähnte auch, dass er natürlich üben muss - da ich ihn so einschätze, dass das Üben in der Vergangenheit sicher zu kurz kam. ;-) Sechs mal pro Woche möchte ich gerne, einen Tag pro Woche haben schließlich auch Erwachsene frei, das gestehe ich auch meinen Schülern zu. Das klärten wir dann auch mit dem Vater ab - die Eltern meiner Schüler bezeichne ich gern als meine "Assistenten". ;-)

Zudem ist F. kein - häufig typischer - schweigsamer vorpubertärer Junge, sondern redet ganz locker, drückt sich gut aus und hat einer gute Auffassungsgabe.
Ich freue mich absolut schon auf die nächste Stunde mit ihm! :-)

19.6.15 18:11

Letzte Einträge: Zeitnot, Heute gelang es uns..., Kurz und knapp, Abwechslung, Komprimiert, Der advent naht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen